Zusammenfassung: Marketplaces ist das Winner-Geschäftsmodell gestern & heute; Hersteller/Brands haben die besten Potentiale und Pure Plays müssen schleunigst eine ziemlich harte Nuss knacken…

Ausführlicher: „Frei von der Leber“ und ohne großen Daten-/Zahlen-Jongliererei…

GeschäftsmodellGestern2017
MarktplatzBestes GeschäftsmodellWinner takes it all: Amazon - die vermeintlichen Nischen-Marktplätze wie Rakuten, Allyouneed/MeinPaket konnten nie wirkliche Traction entfalten
Pure Player Fester Glaube war: In jeder Nische wird es ein "Vertical-Winner" geben mit economies of scale à la Zalando und CPO geht dadurch runter Die große Illusion meiner Einschätzung nach bei Investoren & Machern: bis auf wenige Ausnahmen muss man sich auch Jahre später immer noch jeden Kunden teuer einkaufen, repurchase rates sind viel zu niedrig --> Invests in klassische E-Com Modelle gehen radikal zurück
Katalogversender"Wenn sie erst aufwachen, dann überholen sie Amazon": haben Logistik-/Marketing-Data-Assets + loyale Kunden Markt total verschlafen und das schon Ende der 90er Jahre, wurden überrollt von Companies die radikaler auf Tech gesetzt haben; je nach Propaganda Gläubigkeit ist ggf. Otto die einzige Firma die noch sich einigermaßen halten kann
Omnichannel / brick and mortar Multichannel ... ähm Omnichannel Dream: wenn ich alle Kanäle bediene, dann wird alles gut denn es gibt Synergien und Kunden honorieren dieses "Erlebnis" "Multichannel-Kunden" (Messbarkeit??) sind Offline-Kunden und dadurch nur Verschiebung, keine Loyalität der Onlinekunden durch Omnichannel, gleiches Problem wie Pure Plays nur noch weniger tech-getrieben / Agil
Hersteller / Brands Stiefmütterliche "Digital-Einheiten" (oft <= 5 Leute, selbst in großen Konzernen), die wirklich Ahnung hatten. Meistens die die mit Amazon verhandelt haben Durch neuen Kaufprozess online: erst Produktsuche, dann "point of sale" (vs. früher ist man zuerst zu Karstadt um dort "irgendein Spielzeug zu kaufen") --> spielt Brands massiv in die Karten; wenn hier unterlegt wird mit echtem USP und Date-/Tech-driven Team (meist nicht intern aufbaubar)