Seite auswählen

Online ist auf dem Weg, TV als Leitmedium abzulösen. Im Internet gewinnen neben Push-Marketing auch neue, konsumentengetriebene Kommunikationsformen an Bedeutung. Erfolgreiche Spieler nutzen diese online stattfindenden Gespräche und Interaktionen positiv für ihre Marke.

Die Allensbacher Computer- und Technikanalyse (Acta) hat herausgefunden, dass mittlerweile 81 Prozent der Deutschen das Internet nutzen, davon 59 Prozent täglich. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC errechnet in seiner aktuellen Studie „German Entertainment and Media Outlook 2010 – 2014„, dass in 2010 erstmals mehr Umsatz mit Zugängen und Werbung im Internet generiert wird, als im TV-Kanal. Das Internet ist auf dem Weg zum Leitmedium, hat dieses Level erst bei jungen Menschen erreicht – in der Gesamtbevölkerung aber noch nicht.

Der FAZ-Netzökonom Holger Schmidt fasst weitere Key-Facts zur Mediennutzung so zusammen:

Die Aufteilung des auf 9 Stunden täglich gewachsenen Medienbudgets sieht das Fernsehen mit einem Anteil von 39 Prozent und das Radio mit 23 Prozent weiterhin an den ersten beiden Stellen, allerdings mit schrumpfendem Vorsprung vor dem Internet. Das Buch hat noch einen Anteil von 6 Prozent an der täglichen Medienzeit. Auf Computer- und Videospiele entfallen heute 5 Prozent, gefolgt von Zeitungen und Videos mit jeweils 4 Prozent und Zeitschriften mit nur noch 2 Prozent.  Die Perspektive für die Zeitschriften scheint besonders düster zu sein, denn 44 Prozent erwarten einen weiter fallenden Stellenwert der Zeitschrift im Media-Mix. Damit liegt die Zeitschrift am Ende der Skala, die klar vom Internet angeführt wird.

Handlungsbedarf für die Unternehmen

Das Internet und die sozialen Gespräche, die online stattfinden, eröffnen grundsätzliche Wege, Kunden und ihre Bedürfnisse besser zu verstehen. Dies erfordert ein Umdenken in der Massenmarkt-orientierten Marketingfunktion hin zu einem 1:1-Relationship-Marketing. Durch das Zuhören und Engagieren in digitalen Medien können Unternehmen wertvolle Impulse für Marketing und Produktentwicklung bekommen.